Christian Jörg Zink
Kunst- und Kulturvermittlung

Zeichnung einer gothischen Altar-Ornamentik

Kunst- und Kulturgeschichte Italiens

Kein anderes Land hat die Kunst und Kultur Europas über Jahrhunderte hinweg derart intensiv geprägt und beeinflusst wie die italienische Halbinsel.
Der fortlaufende Kurs bietet einen fundierten Überblick über das Kunstschaffen in Italien. Neben Werken und Künstlern werden vor allem Entwicklungslinien, Zusam­menhänge und historisch-politische Bedingungen herausgearbeitet. Jeder Teil bildet eine eigenständige Themeneinheit. Somit kann jederzeit ins Thema eingestiegen werden.

Teil 8: Renaissance in Venedig – Kunst und Kultur in der Stadt der Dogen

Mittwoch, 11 bis 13 Uhr (6x), 14.11., 21.11., 28.11., 05.12., 12.12. und 19.12.2018

DIESER KURS IST AUSGEBUCHT !

Das Seminar dient auch der Vorbereitung auf die Studienreise „Renaissance in Venedig“.

Venezianische Malerei

Meisterwerke von Bellini, Giorgione, Tizian, Tintoretto und Weggefährten

Mit Hilfe der Ölmischtechnik und einem neuen Realismus befreiten die Bellinis und Vittore Carpaccio die Malerei Venedigs vom byzanti­nischen Einfluss. Die bereits von Dürer verehrten Künstlerfürsten Giorgione und Tizian perfek­tionierten Landschaftsmalerei und Porträt­kunst. Auf großfor­matigen Lein­wän­den ins­ze­nierte der Autodidakt Tinto­retto in drastischem Hell-Dunkel altbekannte religiöse Themen vollkommen neu.

Mittwoch, 14 bis 16 Uhr (6x), 14.11., 21.11., 28.11., 05.12., 12.12. und 19.12.2018

Kursnummer: 18S2

Kosten: € 45,-

Das Seminar dient auch der Vorbereitung auf die Studienreise „Renaissance in Venedig“.

Die Kunst Konstantinopels

Höhepunkte byzantinischer Architektur und Mosaikkunst

Kaiser Konstantin gründete 330 mit dem nach ihm be­nannten Kon­stan­tinopel eine neue, christliche Haupt­stadt im römischen Reich. Für ein halbes Jahr­tausend blieb die Stadt am Bosporus das füh­rende Kunst­zentrum. Der Kurs bietet eine Ein­führung in die Byzantinistik und stellt wich­tige Bauten wie Hagia Sophia, Hagia Sergios und Bakchos, die Chora-Kirche, sowie deren prächtige Ausstattung mit Mosaiken ausführlich vor.

Dienstag, 11 bis 13 Uhr (6x), 08.01., 15.01., 22.01., 29.01., 05.02. und 12.02.2019

DIESER KURS IST AUSGEBUCHT !

Äthiopien – Kunst und Kultur auf dem Dach Afrikas

Grabstelen, Felsenkirchen und Palastanlagen im Land der Königin von Saba

Vor 2.000 Jahren war das Reich von Axum der mächtigste Staat im sub­saharischen Afri­ka. Davon zeugen zahlreiche Paläste, prächtige Gräber und die monumentalen Grabste­len. Das sagenumwobene Lalibela und die nördliche Region Tigre sind für ihre fan­tastischen Fels- und Grotten­kirchen berühmt. Neuzeitliche Pa­läste und Klosterkirchen mit farben­prächtigen Wandma­lereien finden sich in Gondar und am nahen Tanasee.

Dienstag, 14 bis 16 Uhr (6x), 08.01., 15.01., 22.01., 29.01., 05.02. und 12.02.2019

Kursnummer: 18S4

Kosten: € 45,-

Das Seminar dient auch der Vorbereitung auf die Studienreise „Sagenhaftes Äthiopien“.

Eine Frage des Stils

Einführung in die Stilkunde

Jede Epoche besitzt ihre charak­teristischen Merkmale anhand derer Bau- und Kunst­werke zeitlich wie geo­gra­phisch eingeordnet werden können. Der Kurs macht Sie mit den wichtigsten Kenn­zeichen und Be­griffen der verschiedenen Stil­epochen von der Antike bis zum Barock sowie den bedeutenden regionalen Unter­schieden vertraut. Anhand exempla­rischer Beispiele kann das Gelernte in die Praxis um­gesetzt werden.

Dienstag, 14 bis 16 Uhr (6x), 13.11., 20.11., 27.11., 04.12., 11.12. und 18.12.2018

Kursnummer: 18S5

Kosten: € 45,-

Die Ottonen – Deutschland um 1000

Kostbarkeiten hochmittelalterlicher Architektur und Skulptur

Ausgehend vom bedeutenden und ganz Mitteldeutsch­land umfassenden Stammesher­zogtum Sachsen, erfuh­ren Architektur und Bildkünste um 1000 ihre erste große Blüte in Deutschland. Vom Bauboom erfasst entstanden neue Bischofs- und Stiftskirchen in Gan­dersheim, Drü­beck, Halberstadt und Quedlin­burg. Magdeburg und Hildesheim waren zudem herausra­gende Zentren des Bronzegusses, wie prächtige Kirchen­portale, Taufbecken und Epitaphien belegen. Das Seminar wirft aber auch einen Blick auf Textil- und Kleinkunst und beleuchtet umfassend die historischen Hintergründe.

Mittwoch, 11 bis 13 Uhr (6x), 09.01., 16.01., 23.01., 30.01., 06.02. und 13.02.2019

DIESER KURS IST AUSGEBUCHT !

Zusatztermin am:
Mittwoch, 14 bis 16 Uhr (6x), 09.01., 16.01., 23.01., 30.01., 06.02. und 13.02.2019

DER ZUSATZTERMIN IST AUSGEBUCHT !

Das Seminar dient auch der Vorbereitung auf die Studienreise „Die Kunst der Ottonen“.

Die Kunst der Bildschnitzer

Tilman Riemenschneider, Veit Stoß und ihre Zeitgenossen

Das Spätmittelalter war im süd­deutsch-alpenländischen Raum die große Zeit der Bildschnitzerei. Hans Mult­scher und Niklaus Gerhart waren Wegbereiter einer Kunst­gat­tung, die in den grandiosen Flügel­altären eines Veit Stoß, Tilman Rie­men­schneiders oder Hans Lein­bergers ihren Höhepunkt erreichte und mit der Re­formation zum Erliegen kam. Neben den Künstlern und ihren Hauptwerken werden auch Material und Technik be­leuchtet.

Dienstag, 11 bis 13 Uhr (6x), 13.11., 20.11., 27.11., 04.12., 11.12. und 18.12.2018

Kursnummer: 18S7

Kosten: € 45,-

Das Seminar dient auch der Vorbereitung auf die Studien­fahrt „Tilman Riemenschnei­ders berühmte Flügelaltäre im Taubertal“.

Kunstgenuss in kleiner Runde - bei allen Seminaren maximal 18 TeilnehmerInnen.

Die Seminare finden in Zusammenarbeit mit der Dante Alighieri Gesellschaft im Raum 405 des Heilig-Geist-Hauses, Hans-Sachs-Platz 2 in Nürnberg, statt.